Wir verwenden Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz zu. Weitere Infos

Trusted Shops
Sicher einkaufen! Trusted Shops zertifiziert.

Romano Cosci (1939)

Romano Cosci studierte in Pietrasanta unweit der berühmten Marmorsteinbrüche von Carrara Malerei (bei Ferruccio Vezzoni) und Bildhauerei (bei Leonidas Parma). Als Maler wie als Bildhauer blieb er stets den alten Meistern verpflichtet und fand sein Lebensthema in der Kirchenkunst. Zahlreiche seiner Fresken zieren Kirchen in ganz Italien. Bedeutender aber noch sind seine plastischen Werke in Marmor und Bronze. Seine Statuen zieren Kirchen in vielen italienischen Städten; als neuere Werke seien etwa ein Porträt des Seligen Bartolo Longo in Pompeji (2000) oder eine Bronzetür mit dem Motiv der acht Märtyrerpriester von Versilia (2001) erwähnt. Sein Hauptwerk (ein marmornes Großbildnis Josemaría Escrivás, des Gründers des Opus-Dei), wurde 2005 nach zweijähriger Arbeit in einer Nische des Petersdoms aufgestellt.

Coscis Kirchenkunst fügt sich in ihrem Realismus bewusst in Kirchenraum und -tradition ein. Aber auch seine plastischen Werke ohne Kirchenbezug zeugen von großer Achtung vor der großen bildhauerischen Tradition seines Heimatlandes.


Placeholder

Entschuldigung. Bei der Verwendung des LocalStorage Ihres Browsers ist ein Fehler aufgetreten. Dies könnte durch die Verwendung des privaten Modus Ihres Browsers verursacht sein. In diesem Fall laden Sie die Seite bitte im normalen Modus erneut.

Sorry. We encountered an error using the LocalStorage of your browser. This is likely caused by browsing in private mode. In this case, please reload this page in normal mode.