Wir verwenden Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz zu. Weitere Infos

Trusted Shops
Sicher einkaufen! Trusted Shops zertifiziert.

Sind Sammler glücklichere Menschen?

Ein Beitrag von Dr. Holger Grimm, Kunsthistoriker, über das Sammeln und Ausstellen von Bronzekunstwerken
im Wandel der Zeit

Dr. Holger Grimm (links) - hier im Bild mit den Künstlern Bettina Scholl-Sabbatini und Woytek

Während im 19. Jh. noch dunkle Töne bei Bronzen vorherrschten ist es heute oft ganz anders. Changierende Farbtöne, Goldtöne oder etwa eine grüne Patina können ein Werk in der Außenwirkung mitbestimmen.

Wichtig ist auch die Sockelgestaltung, integriert oder z.B. mit Marmorsockel. Die Limitierung schließlich entscheidet über die spätere Sammelwürdigkeit.

Das Erschließen der dreidimensionalen Möglichkeiten oder Zitat Edith Strassacker "die Möglichkeit mit perspektivischen Erwartungen zu spielen" hat nicht nur den klassischen Bildhauer gefordert, sondern stellte immer wieder einen großen Reiz auch für die Maler dar. Pablo Picasso, Max Ernst, Salvador Dali etwa hätten niemals hierauf verzichtet.

Ihre dreidimensionalen Arbeiten pflegen einen eigenständigen Charakter und wollen darüber hinaus neue Lösungen für Ideen finden. Was manchmal verstörend ist, dass Stilbegriffe oft nicht auf das plastische Werk anwendbar sind. Es ist bezeichnend, dass die Kunstgeschichte Ihre Stilbegriffe zumeist aus der Malerei ableitet. Da werden Im- und Expressionismus, wie gerade bei der Ausstellung im Alten Museum in Berlin geschehen, klar unterschieden aber die Abhängigkeiten aufgezeichnet.

Die Möbelstilkunde kennt das Louis Seize, Empire, Biedermeier und das Art Deco. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Silber: dem Formenreichtum eines barocken Pokals, folgt der strenge Klassizismus und viel später der Jugendstil eines van der Veldes oder eines Vogelers. Speziell an Bestecken können die Stile abgelesen werden.Die Architektur ist an Stilelementen erkennbar, die Romanik, Gotik, das Rokoko als Dekorationsstil weisen diese auf. Die Bildhauerei scheint den Klassifizierungen enthoben oder zumindestens entfernter.

Sie werden einwenden, dass es Renaissancebildhauer wie Donatello oder Barockgestalter wie Bernini gibt, aber die klaren Begriffe greifen schon im 19. Jh. und in der Moderne immer weniger. Das heißt nicht, dass man Zuordnungen wagen kann und muss.

Die Edition Strassacker etwa unterscheidet Realismus, Surrealismus, Figuratives, Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst. Aber die Überschneidungen auch thematisch sind doch eindeutig.

Kunstobjekte und Sammler

Das Thema und die artifizielle Aussage bestimmen den Schöpfungsprozess. So lässt sich auch die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Objekte bei Strassacker erklären. Es gibt keine Vorgaben, oft auch bei der technischen Bewältigung nicht, sondern ein freies Künstlertum.

Erst steht die Idee im Mittelpunkt und dann wird die technische Realisierung angegangen, immer wieder im Gespräch mit dem Künstler. Ein fortwährender Dialog ist notwendig. Dieses freie Künstlertum durchwebt meines Erachtens auch diese Räume.

Die grosse Resonanz beim Kunden bestätigt das Prinzip. - Ich habe mir oft die Frage gestellt und das auch in einem Vortrag thematisiert,sind Sammler glücklichere Menschen? Bis zu dem Zeitpunkt, wo wirklich nichts mehr untergebracht werden kann, bestimmt. Viele Sammler, die mir in meinem Beruf als Gutachter und Künstlerbiograph begegnen, sind hochkonzentrierte Menschen, die einen Ruhepol in der Betrachtung Ihrer Kunstwerke finden.

Sie stellen sich damit der Rastlosigkeit der Welt entgegen. Sammlern von Bronzen haftet noch eine weitere Eigenschaft an, sie müssen gestalterisch agieren und das dreidimensionale Objekt in den häuslichen Kontext einbringen und den idealen Platz sowohl im Aussenbereich als auch im Innenraum finden. Ob im Park, Garten, in der Vitrine, freistehend, ins Tages- oder künstliche Licht gesetzt, viele Überlegungen sind anzustellen.Immer haben die Arbeiten auch einen Ewigkeitsanspruch, denn in freier Abwandlung eines Spruches kann man sagen: "bronzes are forever".

Kunst verbindet und führt Menschen zusammen

Ich denke auch die Zukunft der Künstlerbronzen wird sehr positiv sein.

Der Dominanz der Gemäldeausstellungen werden im zunehmenden Masse Skulpturenausstellungen folgen. Vermehrt zeigen Museen schon Ihre Bestände.

Damit wird auch den Bronzen eine zunehmende öffentliche Beachtung nicht nur im Aussenraum gezollt.

Im kommerziellen Bereich kommt hierbei, das sage ich ganz neutral, der Kunstgiesserei Strassacker eine besondere Rolle zu, die sie verantwortlich und mit großem Einsatz wahrnimmt.

Zur Eingangsfrage zurückkehrend: ja, ich bin überzeugt, dass Sammler glücklichere Menschen sind, sind sie doch beseelt von Ihrer Kunst und entwickeln ein waches Interesse für das Neue. Sie verfügen über eine gesteigerte Lebensqualität.

Dr. Holger Grimm   -   Kunsthistoriker   -   Kunstauktionator   -   Sachverständiger für Kunst und Antiquitäten

Weitere Gedanken zur Kunst

UNSERE HERSTELLERGARANTIEN

Von der Modellierung bis zur abschließenden Feinbearbeitung der gegossenen Bronze entstehen die Werke der Edition Strassacker ausschließlich in unseren Werkstätten in Süßen und in den Händen unserer Kunsthandwerker.

  • AUTHENTIZITÄT
  • QUALITÄT
  • EXKLUSIVITÄT
  • LIMITIERUNG
  • FREI-HAUS-LIEFERUNG
  • RÜCKGABEGARANTIE
Placeholder

Entschuldigung. Bei der Verwendung des LocalStorage Ihres Browsers ist ein Fehler aufgetreten. Dies könnte durch die Verwendung des privaten Modus Ihres Browsers verursacht sein. In diesem Fall laden Sie die Seite bitte im normalen Modus erneut.

Sorry. We encountered an error using the LocalStorage of your browser. This is likely caused by browsing in private mode. In this case, please reload this page in normal mode.